Samstag, 8. September 2012

Hourglass von Myra McEntire


Verlag: Goldmann
Preis: 12,99€
Seitenanzahl: 384
Kaufen? Hier!

Inhalt:
Sie kann in die Vergangenheit sehen, 
er in die Zukunft. 
Zusammen sprengen sie die Grenzen der Zeit.

Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.

Zitate:



Es war, als würde ich lichterloh brennen, und in diesem Moment hätte ich mir kein schöneres Ende vorstellen können, als in Flammen aufzugehen.



Cover:
Ich liebe es! Bildet eure eigenen Meinung:













Details und meine Meinung:
Emerson glaubt fest daran, dass sie verrückt ist, denn sie sieht Menschen, die aussehen, als wären sie alten Fotografien entsprungen, doch wenn sie sie berührt, zerplatzen sie wie Seifenblasen. 
Festzustellen, dass sie keineswegs verrückt ist, ist nur ein schönes Erlebnis während man das Buch liest. 
Zeitreisen ist ja etwas, das mittlerweile schon oft in Büchern und Filmen behandelt wurde, dennoch ist die Idee in diesem Buch überhaupt nicht abgedroschen. Trotz der Idee, in der Vergangenheit etwas zu ändern, ist es etwas Neues und wunderbar. Außerdem hat mich begeistert, dass es dabei nicht um irgendeine vergangene Epoche ging, sonder um eine recht kurze Zeitspanne von sechs Monaten. Das macht das Ganze zugänglicher und auch irgendwie realistischer, wenn so etwas realistisch sein kann. 
Emerson gehört für mich auf jeden Fall zu der Art Protagonistin, die man sofort ins Herz schließt. Obwohl sie einerseits verletzlich ist, schafft sie es, dabei stark zu sein. Sie balanciert alles aus zu einem liebenswürdigen Charakter. 
Als sie Michael das erst mal begegnet, merkt beide sofort, dass zwischen ihnen etwas Besonderes ist. Chemie. Wenn sie sich nähern, sprühen Funken. Michael ist einem auch sofort sympathisch. 
Auch wenn es noch einen anderen gibt, Kaleb, der nebenbei gesagt total super und witzig ist, handelt es sich nicht um dieses typische Dreiecks-Sache, bei der das Mädchen sich entscheiden muss. Emerson hat sich entschieden, als sie Michael das erste Mal gesehen hat. Es ist also eher romantisch. Gleichzeitig aber auch spannend. Ganz unterschwellig ist die Spannung da, verwoben mit Charme und Witz. 
Am Ende gibt es Überraschungen, so wie es sich gehört. Es ist alles dabei, was man von einem überzeugenden Buch erwarten kann. Man kann lachen und schmunzeln, kann sich aufregen und traurig sein. Es gibt Eifersuchtsszenen, Liebeserklärungen und feurige Momente. 
Ein Punkt, den ich noch unbedingt ansprechen muss, ist die Länge der Kapitel. Wenn ihr das Buch liest, passt auf! Die Kapitel sind nämlich genau so lang, dass man nach jedem weiterblättert und sich denkt: Eins geht noch. Ich glaube, allein das ist eine Kunst: Eine Länge, dass die Szene nicht abgehakt wird, gleichzeitig aber auch nicht langweilig oder eintönig wirkt. Und dass sie eine Künstlerin ist, hat die Autorin bei jedem Kapitel aufs Neue bewiesen. 
Ihr Schreibstil ist wunderbar. Dialoge, Handlungen und Beschreibungen wechseln sich in voller Harmonie ab und die Wörter scheinen miteinander zu verschmelzen, sodass am Ende ein vollkommenes Ganzes übrig bleibt. 
Vollkommen, das ist Hourglass. 


Fazit:
4,9/5 

Am besten zitiere ich hier einfach Almuth Andreae: 
„Ich habe selten ein Buch gelesen, das gleichzeitig so romantisch und so spannend ist.
Die Geschichte von Emerson und Michael ist ein funkensprühendes Abenteuer und eine Liebesgeschichte über die Grenzen der Zeit hinweg.“
 Oder Andrea Best:
 „Immer, wenn ich todmüde nur noch schnell die nächste Seite lesen wollte, um kurz zu sehen wie es weitergeht, war ich sofort wieder gefesselt –und schon war wieder eine Stunde vorbei.“

Wie würdest du das Buch in einem Satz beschreiben? 
Von der ersten bis zur letzten Seite begeisternd.

Vielen Dank an den Goldmann-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Wow, eine schöne Rezension! Da hört man Deine Begeisterung für das Buch richtig raus :)
    Ich habs ja auch schon gelesen und fand es ebenfalls super, auch, wenn mir am Schluss alles ein wenig schnell ging.

    LG
    Monika
    www.suechtignachbuechern.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ja stimmt, der Schluss kam schnell, aber ich hab kurz vorher aufgehört und es dann abends zu ende gelesen, ich glaube dadurch hat sich das für mich ein wenig verzögert und mir viel das nicht mehr so auf ;)

      Grüße

      Löschen
  2. Whui, das klingt echt spannend, vielleicht sollte ich es mir auch mal anschauen :)
    Tolle Rezi, weiter so!

    AntwortenLöschen